Archive for the 'Freunde-News' Category

18
Dez
09

Vor Zurück Wiegeschritt

der neue Omaha-Records sampler ist am start mit 13 knallern der Musikgeschichte… und das ganze kostenlos passend zur weihnachtszeit!!

lasst euch also beschenken und greift zu

und wer is da alles drauf:

sindy und mich findet man an 4. stelle genau zwischen den tollen daantje & golden handwerk und Tjian 🙂

ratatatatatatatatatata::::::: hier gehts zum download
einfach Auf das Omaha in Omaha-Records drücken

Werbeanzeigen
22
Jun
09

ein ganzer Haufen Konzerte

da war je echt viel los in letzter Zeit in Hannover und wo ich eben sonst so war..
zum einen gabs da erst mal das große Omaha-Festival. Freitags im Kulturpalast und Samstag dann weiter im Medienhaus (das war über Pfingsten) mit vielen tollen Künstlern, doch an dieser Stelle seien nur die genannt die ich selbst auch gesehen habe.. und überhaupt war beinahe das ganze Kunstteppich Team da.. verdammt da hat doch Nils noch ein-zwei Photos von..kommt noch…

Tjian:
spielte souverän die Songs seiner neuen Platte Schlacksy im Singer/Songwriter und Anti-Folk- Gewand zumal man doch auch mittlerweile hört das der gute Herr in letzter Zeit ziemlich viel an der Musik von Jeff Lewis genascht hat.. was seiner Musik allerdings keinen Abbruch tut..zum Schluss gabs dann sogar noch ein Eminem-Cover..wow!

Julian Gerhard:
bereits das 2. mal in Hannover gesehen. Viele intelligente, teils sehr Konkrete, teils aber auch sehr kryptische Texte mit Gitarre und Mundharmonika (wenn er denn gerade die richtige dabei hat)
neben Hits wie „Hatebreed zum Frühstück“ und „als ich dich im Regen…“
spielte Julian Gerhard auch neue Songs wie „wenn einer von uns beiden stirbt zieh ich nach Italien“..wow!

Pappmaché:
Indie-Elktro-Pop aus Hamburg mit deutschen Texten. Effektierte Gitarre trifft E-Drum-Board und Computerfiles. Der Chef von Omaha-Records (..wow!)  ist absolut Stilsicher aber ab und zu auch etwas eintönig… schade bei den tollen Ansätzen verschwindet leider ab und zu die Innovation im Rest der Songs.
Vielleicht einfach mal n bisschen ausflippen auf der Bühne?
Dafür aber ein Supernetter Kerl.. wahrscheinlich wäre das dann unglaubwürdig!?

Crime Killing Jokerman:
Indie-Rock/Pop aus Freiburg mit charismatischer Stimme und symphatischen russischem Akzent läd zum Tanz ein und zum Mitsingen. Doch auch progressive Töne bis beinahe hin zu Art-Rock lassen sich die Jokermänner bei Ihrem letzten Lied hinreißen dessen Name mir jetzt leider entfallen ist.. dennoch Daumen hoch für die Jungs aus Freiburg, deren letzte Ep man sich übrigens HIER runterladen kann… wow!

Staring Girl:
aus Kiel. Machen deutschen Pop mit Gitarre, Schlagzeug, Banjo und Keys. Musik bei der man hört das man sich über den Sound echt viele Gedanken gemacht hat. Der Kunstteppichredaktion sind die Songtexte manchmal etwas zu konkret und vorhersehbar, aber täuschen keineswegs über Hits wie „jeder geht allein“ und „Mann im Zimmer“ hinweg. Im großen also ein runder Abschluss zum Omaha Festival in Hannover

schön wars..und danach teilten sich sowohl Musiker und Fans in 2 Lager. Die einen wanderten aus in die Glocke um noch richtig zu feiern, während der Kunstteppich mit zu Missu in die Küche des Frontmanns von Reebosound reiste. Währenddessen viel mit Tjian gequatscht und Ideen ausgeheckt, doch dazu später.

Erst mal gings weiter nach Halle und dann nach Leipzig und dort gabs an einem Abend das Fuck Hornisschen Orchstra zu hören. Alter waren die drauf und voll sowohl auf als auch vor der Bühne jeweils beide Beschreibungen zutreffend.
Es gab Lieder über die Umwelt, Improsongs über Cockain und Schwulsein, bzw. Streitereien über selbige, Lesungen von Zeitungsartikeln und einen echt schrägen Synthesizer… sind irgendwie kostenlos und völlig unvorbereitet dort angekommen und deswegen auch total geschockt am Ende nach Hause gegangen.. Ich nenn mich seit jenem Tag auf jedenfall Fuck Hornisschen Orchestra Fan

Zurück in Hannover mit dem ersten besuch aus Nürnberg ging zu einem Konzert im Labor das unter dem Namen Bandstand lief.
Zu hören gabs dort zunächst Kadosh aus Hannover. Simone ist eine tolle Sängerin und der Rest der Band fetzt sowieso und irgendwie sowas in Richtung Guano Apes. Danach kamen Savant auf die Bühne. Wirklich intelligente Gitarrenriffs und Drumlines auf manchmal echt eigenartigen Rhythmen, also ich glaube da schon ab und an nen 5/4 Takt und anderes gehört zu haben. Der Gesang dazu war leider etwas eintönig und versuchte sich wohl dem vom Herrn Brian Molko anzulehnen, nur das der Sänger von Savant nicht gerade solche Tonsprünge zu überwinden zu können schien (wasn grammatisch bekloppter Satz).. alles in allem also eine Mischung aus Ur-alten Sonic Youth und etwa halb so alten Placebo. Dann spielten noch ähm..achja..Ichy Feet..Crossover-Funk irgendwas mit ner abgedrehten meiner meinung nach kaum älter als 20jährigen Sängerin und einem Guano Apes Cover das ich einer anderen Band an diesem Abend mehr zugetraut hätte… ansonsten schon ganz gut aber eben nicht so speziell die Itchy Füße.
Am schluss kamen dann noch Blakvise, bei denen weiß ich aber schon ehrlich gesagt gar nicht mehr was die für Musik gemacht haben.. jedenfall irgendwie ziemlich rockig und auch punkig und der Sänger wirkte mir etwas wie B. J. Armstrong..naja..das Konzert auch geschafft.

Weiter gings dann mit den Sternen im Schauspielhaus (für umsonst…wow!)
und am Mittwoch mit Stereo Total auch dort (für umsonst.. wow!)

am Freitag war dann das großartig-tolle mega-durchgeplante Silo-Sommerfest… ein ganzer Haufen toller Bands.

Paul Henning – den ich ja schonmal im Kulturpalkast im Vorprogramm zu Daantje, Julian Gerhard und _pappmaché sehen durfte machte den undankbaren Anfang. Ich fand seine Lieder toll und ich hab sogar ne CD von ihm zu hause jaja… gerne wieder
Neerström – dazu sag ich jetzt nicht viel, das bin ja ich und Sindy (und der Esel nennt sich immer zuerst)
Justus Schneider – wirklich sehr sehr tolle SOngs. Er Gitarre und Nils an wahlweiße Bass oder Keys. Große Mitsing-Hit´s wie „ich liebe Berlin“ oder „Grillen is OK“. Schade das auch Justus das Publikum vor der Außenbühne nicht so animieren konnte wie wir uns das alle gewünscht hätten.
Tjian – schön das 2. mal in kürzester Zeit aber diesmal mit der Änderung das ich ein Teil von Tjian war (soviel zu denHirngespinst nach dem Omaha-Festival: „hey lass doch mal zusammen spielen wenn du in Hannover bist“ – „ja okeh müssmer aber mal schauen wie wir da Proben“ – „lass uns doch über Skype proben“.. so war dann auch der Plan und alles funktionierte bis auf das wir nicht wirklich geprobt hatten).. diesmal gabs also zusätzlich zu Gitarre und Tambourin (welches du übrigens hier vergessen hast Ben) ein E-Schlagzeug, ein Schifferklavier, eine Ukulele und diverse ander Musik-oder Zweckentfremdete -Instrumente.. das hat echt Spaß gemacht!..wow! + gerne wieder!

dann gings in der Pinte weiter:

Trashlords – deren Musik ich ja jetzt schon ne ganze weile von MyOwnMusic kenne obwohl da ja heute kein Schwein mehr is irgendwie. fette Riffs, lässige Typen, super Abgang am Ende (man berichtete das einige Leute nach draußen stürmten mit zugehaltenen Ohren)..und Missu war auch mal wieder da..als Fan und Fahrer 🙂
Kadosh – sind dann leider ausgefallen 😦
co-edit that – auf jeden Fall der Knaller an diesem Abend ne fette Portion Indie mit nem haufen rhythmischen Gimmicks und sogar ner Trompete brachten dann auch das Publikum endlich zum erhofften zur Musik tanzen.
binary solo – machten den Schluss. Ob ihrer technischen Versiertheit leider etwas zu emotionslos das ganze.. oder wie wir sagen würden „die sin uns zu HiFi die Jungs oder… not wierd just boring) getanzt wurde allerdings immernoch und meine Meinung is ja auch nur meine Meinung und die Musik is ja nich schlecht nur eben die Jungs könnten etwas weniger cool rumguggen und sich n bissl mehr gehen lassen beim spielen..

so das war erst mal alles an Live-Musik denke ich (aber bei so viel zeug kanns echt sein das ich Irgendwen vergessen habe..wenn sich jemand nicht wiederfindet einfach melden)

21
Jun
09

So Cow

einmal gehört und für very very fresh befunden:

LP/Venyl:

So Cow – So Cow

Video:

wo:

via Tic Tac Totally! Records

13
Mai
09

Placebo macht Mugge…

und zwar ziemlich geile und damit meine ich nicht all die alten sachen von denen die sowieso geil sind nein ich meine vorallem battle for the sun von ihrem neuen Album und damit sich auch der letzte von euch davon überzeugen kann hier das Promovideo dazu:

11
Apr
09

Podcast Numero 7…yippie yeah!

das geht ja fast schon fix hier für meine Verhältnisse. Der siebste Podcast bringt euch ne ganze Menge tolle Musik diesmal nicht ganz so experimentell aber dafür sehr sehr spring-like

diesmal mit dabei

äh äh ähäh äääääh äh

Andre Christoph

Benjamin Werner

Dan Delion

Fuchsaa

Gil

Morella´s Sleep

Sunburst

Philipp Schwabe

Poesie Pirat Michel

Screen Beans

Songs for the Ritaliniens

Tensalomi

Schoenholz (Dani heißt übrigens Schönwald…aber ich war gerade so drinne xD)

So und hier gehts zum neuenHörgenuss mit hirnrissiger Moderation…danke fürs reinhorchen… und diesmal wirds auch wieder ein Bildchen dazu geben was ich aber gerade erst am machen bin..

Podcast 7 (bzw. RobCast 3)

31
Aug
08

trauriges aus Omaha!

denkwürdiges geschieht auf der anderen Seite des Flusses. Kaum geben Gisbert und Phil die Zügel aus Ihrer Hand in die der kreativen neuen Front bestehend aus pappmache und den crime killing joker man, da lösen sich die ersten wurzeln der idylle und ein musikalischer Höhepunkt nach dem anderen verlässt die „heimischen“ Gefilde der Omahas. Erst Vandes, dessen Musik ich immer sehr geschätzt habe und dann auch noch Tensalomi, nicht ohne ein Nino-Nexo-Cover zurückzulassen (von denen hab ich sogar 2 CD´s) treten die Reise an, raus aus dem scheinbar engen Horizont des „Online-Labels“.

Aber war es nicht auch abzusehen für uns als nicht eingeweihte? Gisbert ist unterwegs auf den Songwriter-Olymp während die besucherzahlen in Omaha den Nullpunkt entgegenschwingen. Hätte man da den Auftrieb nicht nutzen sollen. Ich steh da ja nicht wirklich drinne und weiß auch nicht wie das geht, aber ich weiß bestimmt das da was gegangen wäre. Und wenn Gisbert jetzt auch abspringt, wo ist Omaha-Records dann.. ca. 1 Jahr zurückgeworfen. Nino Nexo macht schon lange keine Musik mehr, Daantje hat sich mit Herr Hund in anderen Projekten vereint. Von der abwesenheit einer Maaike Toirkens ganz zu schweigen.

Ja sicher Christoph und Crime da Bime sind engagierte Musiker denen ich eine solche Führungsposition durchaus zutraue, doch zunächst liebe Omahas prophezeie ich euch ein tiefes tiefes Loch aus dem Ihr erst wieder herausgekrochen kommen müsst.

wirklich wirklich schade – und irgendwie in einer entzeitstimmung fluchend sitze ich hier und wünsche euch alles gute bei eurem projekt der umgestaltung denn so wie euer kleines feines Label momentan ist kann es nicht weiterlaufen.

Robbät drückt die Daumen und bietet unterstützung an!

08
Mrz
08

Das Straßen Mini-Album

Endlich ist die Cd da die gar keine richtige CD ist sondern ein elektronisches Etwas das es auch nur so gibt, weil ich nicht brennen tue und sowas.. und ein richtiges Artwork gibt es schonmal gar nicht, sondern nur ein Bildchen mit dem ALbumtitel drauf und dann noch ein Bildchen mit den 4 Songnamen drauf und dann noch ein Bildchen das man wenn man möchte auf die cd machen kann also die Runde da.. ja das Bild mit dem Auge. Und was noch viel toller ist: ein Video ist auch mit dabei! Ist es jetzt also eine SIngle: Nein! eine LP: Nein! eine EP: vielleicht!

auf jedenfall ist sie kostenlos HIER zu downloaden

also auf gehts zum kurzen Musikerlebniss der etwas anderen und doch vertrauten Robbätschen (ja das ist ein Eigenname und deshalb groß) Art….

und das müsst ihr auch allen euren Freunden sagen 🙂

Und ein großes Dankeschöööön an den Simon der wie immer seinen Webspace opfert…yeahyeahyeah




a

guggst du hier kannst du planen

Juli 2019
M D M D F S S
« Jan    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

wow...

  • 20.692 Leutchens waren bereits hier
Werbeanzeigen