Archive for the 'Kunstteppich war dort' Category

08
Mrz
10

Die feine Art von fertig

Das war wieder sehr gemütlich mit dem Daantje, der diesmal auch den Schimmy Yaw mitbrachte. Da ist alles immer so, wie es sein muss. Sagt er auch.
Die beiden haben zusammen eine Split-EP veröffentlicht, die man sich bei Kommando Disko als  „kostenlosen Download gratis downloaden“ kann. Also schön weiterhören und auf ins Skigebiet.

13
Aug
09

Heizen im Sommer

Hurra, Hurra, Konzerte…Eine Reihe live begeisternder, verrückter Bands, deren Auftritte man bei sich bietender Gelegenheit auch nicht unbedingt verpassen söllte.

Die Zentralheizung of Death des Todes, die unsereins sogar richtig in die sommerliche Leichte des Surf-Core-Trash-Irgendwas einordnete, heizten (nach dem leider so gut wie verpassten Auftritts des hier allerdings eh schon mal lobend erwähnten Timms) mit dem Durchlauferhitzer der Dummheit und anderen frappanten Klangstücken ordentlich ein. Und das sehr lange. Bemerkenswert wie sie das aushalten. Aber hier die Erklärung:

„3~4 unbedeutende Laboramöben begannen sich ENTSETZLICH SCHNELL zu entwickeln. Jeder von Ihnen wurden extranormal überdurschnittlich ausgebildete Fähigkeiten aus einem zufällig im Labor gelagerten Gencocktail zuteil.“…Aha! (Weiter recherchiert findet man sogar historische Dokumente, Film-Aufnahmen von damals.)

Weiter ging’s mit den nicht minder beeindruckenden Tarentatec, die nicht nur optisch leicht bekleidet in Bademode und allen erdenklichen Kopfbedeckungen überzeugten. Mit ihrem Zappa-Set (?) durchwanderten sie gefühlt sämtliche Grade des Möglichen von Kosakenchor über Funk, Stoner bis hin zu Jazz und gelungenen Coverversionen von The Doors und Hendrix bis man ihnen Einhalt gebot.

Den Song und das Video find ich ziemlich  steil.

(Freitag soll es dann weitergehen mit Jazz vom Hamburger Trio Krebzucht auf Amrum und Funk von Psyfunetik aus Halle, natürlich in der Galerie Durchlauferhitzer.)

08
Jul
09

Tracy Chapman ist echt in Ordnung

Ich wollte eigentlich pünktlich das Konzert empfehlen, war aber leider verhindert. Nichtsdestotrotz tun wir einfach so, als würde ich Folgendes ankündigen, denn der Text war schon fertig, also hier, lies:
Wenn ich am 07. Juli in dieser Hitze die Anstrengung auf mich nehmen möchte, d.h. Ich mich von meinem spinnwebenumwebten Schreibtischstuhl, dem staubbewachsenen Fußboden oder auch meinem kastenförmigen Bettkastenbett erhebe und das eine rot-lahme Bein vor das andere setze, das dann noch in die richtige Richtung, dann anhaltend den vorzugsweise rechten Arm ausstrecke und die typische Handbewegung zur Öffnung eines klassischen Fensters tätige (von oben nach unten, dann nach vorne ziehen), dann könnte ich tatsächlich Tracy Chapmans großartige Stimme vernehmen, mir die Übel der Welt vorhaltend, mich motivierend, mich für eine bessere zu engagieren. Wir versuchen das natürlich alle schon seit Jahren und werden wie Tracy Chapman, nur weniger gut, es nicht aufgeben. Ja, Tracy Chapman spielt praktisch fast direkt vor meiner Tür (wenn sie es sich nicht anders überlegt, wie damals spontan der Al Jareau). Aber auf Tracy Chapman ist Verlass und deswegen lohnt sich jetzt auch Vorfreude und Musik, denn ich habe eine Tracy-Chapman-Schallplatte im Schrank, die ich bis dahin hören werde und ich werde mich in die Nähe stellen, denn Tracy Chapman ist echt in Ordnung.

Talking About A Revolution

Fast Car

22
Jun
09

ein ganzer Haufen Konzerte

da war je echt viel los in letzter Zeit in Hannover und wo ich eben sonst so war..
zum einen gabs da erst mal das große Omaha-Festival. Freitags im Kulturpalast und Samstag dann weiter im Medienhaus (das war über Pfingsten) mit vielen tollen Künstlern, doch an dieser Stelle seien nur die genannt die ich selbst auch gesehen habe.. und überhaupt war beinahe das ganze Kunstteppich Team da.. verdammt da hat doch Nils noch ein-zwei Photos von..kommt noch…

Tjian:
spielte souverän die Songs seiner neuen Platte Schlacksy im Singer/Songwriter und Anti-Folk- Gewand zumal man doch auch mittlerweile hört das der gute Herr in letzter Zeit ziemlich viel an der Musik von Jeff Lewis genascht hat.. was seiner Musik allerdings keinen Abbruch tut..zum Schluss gabs dann sogar noch ein Eminem-Cover..wow!

Julian Gerhard:
bereits das 2. mal in Hannover gesehen. Viele intelligente, teils sehr Konkrete, teils aber auch sehr kryptische Texte mit Gitarre und Mundharmonika (wenn er denn gerade die richtige dabei hat)
neben Hits wie „Hatebreed zum Frühstück“ und „als ich dich im Regen…“
spielte Julian Gerhard auch neue Songs wie „wenn einer von uns beiden stirbt zieh ich nach Italien“..wow!

Pappmaché:
Indie-Elktro-Pop aus Hamburg mit deutschen Texten. Effektierte Gitarre trifft E-Drum-Board und Computerfiles. Der Chef von Omaha-Records (..wow!)  ist absolut Stilsicher aber ab und zu auch etwas eintönig… schade bei den tollen Ansätzen verschwindet leider ab und zu die Innovation im Rest der Songs.
Vielleicht einfach mal n bisschen ausflippen auf der Bühne?
Dafür aber ein Supernetter Kerl.. wahrscheinlich wäre das dann unglaubwürdig!?

Crime Killing Jokerman:
Indie-Rock/Pop aus Freiburg mit charismatischer Stimme und symphatischen russischem Akzent läd zum Tanz ein und zum Mitsingen. Doch auch progressive Töne bis beinahe hin zu Art-Rock lassen sich die Jokermänner bei Ihrem letzten Lied hinreißen dessen Name mir jetzt leider entfallen ist.. dennoch Daumen hoch für die Jungs aus Freiburg, deren letzte Ep man sich übrigens HIER runterladen kann… wow!

Staring Girl:
aus Kiel. Machen deutschen Pop mit Gitarre, Schlagzeug, Banjo und Keys. Musik bei der man hört das man sich über den Sound echt viele Gedanken gemacht hat. Der Kunstteppichredaktion sind die Songtexte manchmal etwas zu konkret und vorhersehbar, aber täuschen keineswegs über Hits wie „jeder geht allein“ und „Mann im Zimmer“ hinweg. Im großen also ein runder Abschluss zum Omaha Festival in Hannover

schön wars..und danach teilten sich sowohl Musiker und Fans in 2 Lager. Die einen wanderten aus in die Glocke um noch richtig zu feiern, während der Kunstteppich mit zu Missu in die Küche des Frontmanns von Reebosound reiste. Währenddessen viel mit Tjian gequatscht und Ideen ausgeheckt, doch dazu später.

Erst mal gings weiter nach Halle und dann nach Leipzig und dort gabs an einem Abend das Fuck Hornisschen Orchstra zu hören. Alter waren die drauf und voll sowohl auf als auch vor der Bühne jeweils beide Beschreibungen zutreffend.
Es gab Lieder über die Umwelt, Improsongs über Cockain und Schwulsein, bzw. Streitereien über selbige, Lesungen von Zeitungsartikeln und einen echt schrägen Synthesizer… sind irgendwie kostenlos und völlig unvorbereitet dort angekommen und deswegen auch total geschockt am Ende nach Hause gegangen.. Ich nenn mich seit jenem Tag auf jedenfall Fuck Hornisschen Orchestra Fan

Zurück in Hannover mit dem ersten besuch aus Nürnberg ging zu einem Konzert im Labor das unter dem Namen Bandstand lief.
Zu hören gabs dort zunächst Kadosh aus Hannover. Simone ist eine tolle Sängerin und der Rest der Band fetzt sowieso und irgendwie sowas in Richtung Guano Apes. Danach kamen Savant auf die Bühne. Wirklich intelligente Gitarrenriffs und Drumlines auf manchmal echt eigenartigen Rhythmen, also ich glaube da schon ab und an nen 5/4 Takt und anderes gehört zu haben. Der Gesang dazu war leider etwas eintönig und versuchte sich wohl dem vom Herrn Brian Molko anzulehnen, nur das der Sänger von Savant nicht gerade solche Tonsprünge zu überwinden zu können schien (wasn grammatisch bekloppter Satz).. alles in allem also eine Mischung aus Ur-alten Sonic Youth und etwa halb so alten Placebo. Dann spielten noch ähm..achja..Ichy Feet..Crossover-Funk irgendwas mit ner abgedrehten meiner meinung nach kaum älter als 20jährigen Sängerin und einem Guano Apes Cover das ich einer anderen Band an diesem Abend mehr zugetraut hätte… ansonsten schon ganz gut aber eben nicht so speziell die Itchy Füße.
Am schluss kamen dann noch Blakvise, bei denen weiß ich aber schon ehrlich gesagt gar nicht mehr was die für Musik gemacht haben.. jedenfall irgendwie ziemlich rockig und auch punkig und der Sänger wirkte mir etwas wie B. J. Armstrong..naja..das Konzert auch geschafft.

Weiter gings dann mit den Sternen im Schauspielhaus (für umsonst…wow!)
und am Mittwoch mit Stereo Total auch dort (für umsonst.. wow!)

am Freitag war dann das großartig-tolle mega-durchgeplante Silo-Sommerfest… ein ganzer Haufen toller Bands.

Paul Henning – den ich ja schonmal im Kulturpalkast im Vorprogramm zu Daantje, Julian Gerhard und _pappmaché sehen durfte machte den undankbaren Anfang. Ich fand seine Lieder toll und ich hab sogar ne CD von ihm zu hause jaja… gerne wieder
Neerström – dazu sag ich jetzt nicht viel, das bin ja ich und Sindy (und der Esel nennt sich immer zuerst)
Justus Schneider – wirklich sehr sehr tolle SOngs. Er Gitarre und Nils an wahlweiße Bass oder Keys. Große Mitsing-Hit´s wie „ich liebe Berlin“ oder „Grillen is OK“. Schade das auch Justus das Publikum vor der Außenbühne nicht so animieren konnte wie wir uns das alle gewünscht hätten.
Tjian – schön das 2. mal in kürzester Zeit aber diesmal mit der Änderung das ich ein Teil von Tjian war (soviel zu denHirngespinst nach dem Omaha-Festival: „hey lass doch mal zusammen spielen wenn du in Hannover bist“ – „ja okeh müssmer aber mal schauen wie wir da Proben“ – „lass uns doch über Skype proben“.. so war dann auch der Plan und alles funktionierte bis auf das wir nicht wirklich geprobt hatten).. diesmal gabs also zusätzlich zu Gitarre und Tambourin (welches du übrigens hier vergessen hast Ben) ein E-Schlagzeug, ein Schifferklavier, eine Ukulele und diverse ander Musik-oder Zweckentfremdete -Instrumente.. das hat echt Spaß gemacht!..wow! + gerne wieder!

dann gings in der Pinte weiter:

Trashlords – deren Musik ich ja jetzt schon ne ganze weile von MyOwnMusic kenne obwohl da ja heute kein Schwein mehr is irgendwie. fette Riffs, lässige Typen, super Abgang am Ende (man berichtete das einige Leute nach draußen stürmten mit zugehaltenen Ohren)..und Missu war auch mal wieder da..als Fan und Fahrer 🙂
Kadosh – sind dann leider ausgefallen 😦
co-edit that – auf jeden Fall der Knaller an diesem Abend ne fette Portion Indie mit nem haufen rhythmischen Gimmicks und sogar ner Trompete brachten dann auch das Publikum endlich zum erhofften zur Musik tanzen.
binary solo – machten den Schluss. Ob ihrer technischen Versiertheit leider etwas zu emotionslos das ganze.. oder wie wir sagen würden „die sin uns zu HiFi die Jungs oder… not wierd just boring) getanzt wurde allerdings immernoch und meine Meinung is ja auch nur meine Meinung und die Musik is ja nich schlecht nur eben die Jungs könnten etwas weniger cool rumguggen und sich n bissl mehr gehen lassen beim spielen..

so das war erst mal alles an Live-Musik denke ich (aber bei so viel zeug kanns echt sein das ich Irgendwen vergessen habe..wenn sich jemand nicht wiederfindet einfach melden)

06
Mai
09

der 8.<<>> ist da!!

red fuse hat sich schon bedankt bevor der 8. podcast offiziell auf dem Kunstteppich erschienen ist…gestern abend schon auf der spanischen seite Poderato.com erschienen heute auch hier endlich beworben…

tolle tolle musik aus einem immer mehr ineinander übergehenden Sud aus Indie, Electronica, LoFi, Singer-Songwriter und Diversum!

dieses mal mit dabei:

Volker K. Buhl
Eva Tanzt
Dikkenmobby
Fabonaut & Öli
Angela Laub
Maltesmusik
My Six String Rescue
Olympiade OST
Red Fuse
Sometimes Happy
Tjian
Happy Happy Jihads
Angelene
Youth Agent

ich werde bald einen newsletter-account anlegen damit ihr euch eintragen könnt um immer auf dem laufenden zu sein…bzw könnt ihr euch auch den rss-feed meines Podcasts in die Internetleiste machen oder über itunes abbonieren…muharhar… ein hoch auf die technik (2)

..doch solange gibbs die werbung für alle die mir in die finger geraten

Hier gehts lang zum Ohrenschmaus:

Robbät PODCAST Nummer 8

juhhuuuuuuu!!!!

23
Mrz
09

2 Jahre Kunstteppich

und wie feiern wir das…

zunächst erstmal mit einem neuen Design… die Farbkombinationen sind jetzt irgendwie etwas cooler als das alte quentin-brown das so nach orientalischem Teppichverkäufer aussah… hier gibt es aber richtige Kunst und keinen von Maschinen genähten Scheiß..klar…und außerdem steht jetzt immer mit dabei welcher Autor schuld ist an dem hirnrissigen oder eben auch tollem artikel

doch wie kann man 2 jahre Musikvideos und Dummknaff besser feiern als mit noch mehr Musikvideos und Dummknaff? gar nich…richtig

deswegen heute das  große „Kunstteppich wird 2 Jahre-Konzert“!!
wie froh ich bin das wieder soviele Künstler zugesagt haben bei einem Konzert für den Kunstteppich zu spielen.. hach ja!

die Künstler sprechen am Ende noch einen Dank aus das sie hier dabei sein durften, das videomaterial habe ich hier mal rausgelassen weil ich mir sicher bin das das dumme gewäsch eh keiner hören will 🙂

schönen montag noch…und auf viele weitere Jahre…Prost…

16
Dez
08

das Kunsttepich „frohes Fest und guten Rutsch“-Konzert




a

guggst du hier kannst du planen

Juni 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

wow...

  • 20,516 Leutchens waren bereits hier